zum Inhalt springen

MoMo gehört zu den Lehr-Lernlaboren der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und verfolgt damit das Ziel, schon in jungen Jahren verstärkt das Interesse für die Naturwissenschaften zu wecken.

Der Garten zeigt verschiedene Module bzw. Gartenelemente, die auch für urbane Schulen mit teilweise herausfordernder Schulgartensituation umsetzbar sind. Herausfordernd meint dabei beispielsweise versiegelte oder beschattete Flächen, für deren Pflege möglicherweise auch nur wenig Zeit aufgewendet werden kann.

Genutzt wird der Garten von Studierenden, von Schülerinnen und Schülern, von Lehrkräften und nicht zuletzt von den vielen Vögeln, Insekten und anderen Tieren, die im Garten leben.

Für Studierende

1 / 2

In Seminaren lernen interessierte Studierende verschiedene Ideen für die Einbindung des Gartens in den Schulalltag und Unterricht kennen. Auch vertiefen sie ihr biologisches Wissen und erfahren, weshalb sich der Lernort Garten besonders für Schüler*innen mit verschiedenen Förderbedarfen eignet. Außerdem erarbeiten sie Projekttage für Schulklassen und führen diese selber durch. Studierende können ihr Berufsfeldpraktikum im Garten absolvieren, das viel praktische Arbeit beinhaltet. Abschlussarbeiten rund um das Thema Schulgarten können sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium geschrieben werden.

Für Schüler*innen

1 / 2

Der Modellgarten dient als außerschulischer Lernort für Schulklassen und bringt den Kindern Biologie unter freiem Himmel näher. Schulklassen können an Projekttagen im Garten teilnehmen, die von Bachelorstudierenden als Stationenlernen geplant und durchgeführt werden. Thematisch liegt der Fokus der Projekttage auf den Themen Biodiversität, essbare Wildpflanzen, Insektensterben und Wildbienen. Die Projekttage finden im Zeitraum von 9.00 - 13.00 Uhr statt. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Anna Heinermann.

Für Lehrkräfte

Lehrkräfte können sich sowohl auf unserer Homepage als auch vor Ort im MoMo Anregungen für den eigenen Schulgarten holen. An den Projekttagen findet sich immer Zeit, über die verschiedenen Elemente im Garten zu sprechen sowie Erfahrungen und Ideen auszutauschen. Darüber hinaus bieten wir gemeinsam mit der Stadt Köln Fortbildungen zum Thema "Unterricht im Schulgarten" an.

Für mehr Biodiversität

1 / 2

Unser Garten ist nur etwa 200 qm groß. Und doch bietet er auch auf dieser kleiner Fläche jede Menge Möglichkeiten, die Biodiversität zu fördern. Entsprechend ist der Garten aus Überzeugung naturnah gestaltet und wurde von Anfang an biologisch bewirtschaftet. So bietet der Garten jedes Jahr mehr Pflanzen, Insekten und anderen Tieren einen Lebensraum und die Studierenden können leckeres Gemüse ernten.