zum Inhalt springen

Nistkasten

Tiere beobachten

Was ist eigentlich im Garten los, wenn keine Menschen dort sind?
Welche Tiere sind dann unterwegs?
Und welche Tiere kommen in der Nacht aus ihren Verstecken?

Diesen Fragen kann man wunderbar mithilfe einer Wildtierkamera auf den Grund gehen. Einmal angebracht, macht die Wildtierkamera Fotos, wenn sie Bewegung wahrnimmt. Man kann dabei mit der Sensibilität spielen, damit sie nicht bei jedem fallenden Blatt auslöst. Die Bilder werden auf einer Speicherkarte gespeichert, die man gemeinsam mit den Kindern am Computer auslesen kann.

Wichtig ist dabei, dass man den Datenschutz im Hinterkopf behält. Man sollte die Kamera also nicht so anbringen, dass versehentlich Menschen auf einem Gehweg o.ä. fotografiert werden.

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, die Kamera auf unsere Futterstelle für Vögel auszurichten. Auch wenn man ein Loch findet, bei dem man sich fragt, welches Tier dort wohl wohnt, kann man die Kamera genau auf dieses Loch ausrichten und niemand sonst wird fotografiert.

Was wird benötigt?
  • Wildtierkamera - erhältlich ab ca. 40 €
  • Lehrkraft, die eine gewisse Affinität zu Technik hat
  • technikinteressierte Schüler*innen
Didaktischer Nutzen?
  • Auseinandersetzung mit modernen technischen Möglichkeiten
  • Beobachtung von tag- und nachtaktiven Tieren, die nur sichtbar sind, wenn niemand im Garten ist